Themenabend: Marokko

"Die Welt ist ein Pfau, und Marokko ist sein Schweif -
so klingt ein marokkanisches Sprichwort.
Unsere Gäste des Themenabends "Argan-Öl aus Marokko" haben sicher etwas von diesem Zauber wahrgenommen.

Wie gewohnt war unser Anspruch, die private und authentische marokkanische Alltagsküche zu kochen -wer wäre hier besser geeignet als Menschen, die eines der schönsten und vielfältigsten Länder ihre Heimat nennen? 

Zakarya Bentahar, Importeur von original Argan-Öl und sein Freund Aziz haben klassische Gerichte nach Familienrezept für uns gekocht.

 

 

 

 

 

Als Vorspeise gab es die typischen Crepes-ähnlichen Melloui mit einem selbst hergestellten Arganöl-Mandel-Honig-Aufstrich, dem Amlou. Die ausführliche Teezeremonie mit marokkanischem "Thé à la menthe", Grüntee mit frischen marokkanischen Pfefferminzblättern wurde übrigens mit der Familien-Teekanne zelebriert.

 

 

 

Was wäre eine marokkanische Hauptmahlzeit ohne Tajine? Mit Holzkohle befeuert schmorten drei herrlich aromatische Schmorgerichte mit Lamm-, Rind- und Hühnchenfleisch. 
Das traditionelle Tongeschirr ist mit dem Römertopf vergleichbar und gart die Speisen im eigenen Saft. Selbst hergestellte Gewürz-mischungen, frischer Ingwer und Safran
gaben allen Gerichten den unverwechselbaren orientalischen Charme. 
Grüne und schwarze marokkanische Oliven
und frische typische Salate mit Gurken und Tomaten waren ideale Begleiter zu diesem herrlichen Hauptgang.

 

 

Frisch gepreßter Orangensaft und eine Avocado-Milch waren ideale Begleiter und der Verzicht auf alkoholische Getränke, auch aus Respekt vor der islamischen Weltanschauung, fiel allen Geniessern nicht schwer.

Orientalisches Mandelgebäck aus Nordafrika - handwerklich aufwändig hergestelltes und von Hand dekoriertes Feingebäck mit Mittelmeermandeln
und Pistazien - Nüssen und Gewürzen. Rosenwasser, Zimt und Kardamom in Verbindung mit Honig und feinen Orangen-Aromen erzählen von der sympathischen Mischung des mediterranen und orientalischen Lebensstils.

Geschichten und Anekdoten aus dem marokkanischen Alltag und Schilderungen der großzügigen Gastfreundschaft und Offenheit gegenüber anderen Kulturen haben alle Teilnehmer verzaubert - Reiseerinnerungen und Anregungen für den kommenden Urlaub wurden ausgetauscht - Tipps für agrotouristische Reiseziele gegeben.
Die kulturelle, geographische und historische Vielfalt des "Tores zu Afrika" hat alle Teilnehmer inspiriert und nachhaltig beeindruckt.
Danke an Zakarya und Azis für diesen bemerkenswerten Abend und die perfekte Zusammenarbeit!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.